Sie sind hier: Home /Aktuelles
09.01.2018

Europäisches Projekt air|CHANGE abgeschlossen

Unter der Regie des Projektträgers Arbeit und Leben Bielefeld und mit dem IGM-Vorstand als Hauptprojektpartner haben sich 11 europäische Gewerkschaften aus acht EU-Ländern seit Anfang 2016 mit den Themen  „Demografie, Personalarbeit und Fachkräftemangel“ auseinandergesetzt. Damit waren die TOP-5-Länder der Europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie FR, DE, UK, ES, IT einbezogen. Diese repräsentieren  rd. 90 % der Direkt-Beschäftigten in der europäischen Aerospace-Industrie. Ebenfalls mit dabei: Arbeitnehmervertretungen von Airbus, GKN, Airbus Helicopters, Saab, Rolls Royce, Safran, Telespazio (Leonardo) und Premium Aerotec.

Ziel dieses Projekts war es, den branchenpolitischen Informations- und Praxisaustausch zwischen den Gewerkschaften voranzubringen, europäische Zusammenarbeit zu organisieren, den Einfluss der Arbeitnehmervertretungen für die Gestaltung von „Guter Arbeit“  zu erhöhen und betriebliche Verbesserungen mit länderbezogenen Initiativen voranzubringen.

Alle CHANGE-Partner haben in konkreten, machbaren „Projekten“ mit länderbezogenen Schwerpunkten in der betriebs- und branchenpolitischen Ausrichtung europäisch zusammengearbeitet. Das Spektrum dieser Aktivitäten reicht von betrieblichen Rekrutierungs- und Qualifizierungs-Modellen (UK, SE, ES, IT) über Maßnahmen zur Personal- und Arbeitsorganisation im Übergang zu „Arbeit 4.0“ (FR, DE) bis hin zu tariflichen Regelungen (PL, RO).

Der Strukturwandel in der Branche Aerospace muss von den Arbeitnehmervertretungen antizipiert und arbeitspolitisch begleitet werden. Ob zu Themen der Arbeitsgestaltung, Fachkräftesicherung oder Industrie 4.0 –  die Ergebnisse aus dem Projekt belegen: es braucht das Zusammenwirken von betrieblicher Interessenpolitik und national  ausgerichteten Strategien, um den gewerkschaftlichen Einfluss auf eine beschäftigungsorientierte Arbeits- und Branchenpolitik  zu stärken. Der Bedarf an Information, Austausch und Wissen zu den Trends, Chancen und Risiken der Branchenentwicklung in den verschiedenen Ländern ist weiterhin sehr groß. Umso wichtiger ist es, den gewerkschaftlichen Austausch in den europäischen Netzwerken von industriAll Europa und in den Europäischen Betriebsräten fortzuführen.

Die Hauptergebnisse aus der Projektdurchführung haben wir im „CHANGE-Report 2017“ dokumentiert. Inhalte sind:

o   Informationen und Analysen zum Demographie- und Beschäftigungswandel

o   Europäische Entwicklungen, Politiken und Zielsetzungen

o   Nationale Branchenprofile zur Luft- und Raumfahrtindustrie in Europa

o   Analyse-Leitfaden für die Praxis in Unternehmen (Betrieblicher Fragebogen)

o   Empirische Fakten und betriebliche Standards (Ergebnisse der europaweiten
    Betriebs-Umfrage)

o   Arbeitspolitische Herausforderungen und betriebliche Handlungsfelder

o   Gestaltung von Verbesserungen (Transfer-Beispiele)

o   Branchenpolitische Aktionen und betriebliche Initiativen der nationalen
     Projektpartner (Pilotaktivitäten)

CHANGE-Report 2017 (englisch)

Alle Infos auch unter www.air-change.eu