Sie sind hier: Home /Aktuelles
24.02.2017

In Europa vorankommen!

Die betrieblichen Schwächen und die demographisch beeinflussten Veränderungen fest im Blick haben die am Projekt CHANGE beteiligten Partner aus 8 Ländern jetzt länderspezifische Aktionen auf den Weg gebracht.

So arbeiten die französischen Kollegen an einem „Zukunftsplan“ für neue Qualifikationen in der Branche, die Schweden planen ein lokales Abkommen für verbesserte Berufseinstiege junger Menschen, die Briten und Rumänen richten den Focus auf die Bindung qualifizierter, junge Fachkräfte an das Unternehmen und die Polen wollen mit den Verhandlungen über ein nationales, überbetriebliches Abkommen für Qualifikations- und Kompetenzverbesserungen vorankommen. Und woran arbeiten die deutschen Kolleginnen und Kollegen: Mit Unterstützung des IG Metall Vorstands soll eine Kommunikationskampagne gestaltet werden, damit der Wissens- und Erfahrungsschatz in den Unternehmen endlich wahrgenommen wird. So profitieren Alt und Jung vom Wissen in den Belegschaften. „Wenn wir von der Arbeitnehmerseite her nicht aktiv werden, kann man europäische Beschäftigungspolitik auch nicht entscheidend verbessern“, davon sind alle Partner überzeugt.

Newsletter 3