Sie sind hier: Home /Aktuelles
09.12.2020

Politische Bildung im Nachwuchsleistungszentrum vom DSC Arminia Bielefeld

Im Rahmen von „Jugend – Trainer – STÄRKEN“ der DFL Stiftung, gefördert durch die Robert Bosch Stiftung beschäftigen sich die Mannschaften U16, U17 und U19 mit Themen der Rassismus und Rechtsextremismus Prävention.

Es ist nicht das erste Mal das Arbeit und Leben Bielefeld e.V. mit dem Bundesligisten zusammenarbeiten darf. Die Leitung des Nachwuchsleistungszentrum des DSC, legt bei der Ausbildung seiner Spieler neben der technischen und spielerischen Ausbildung am Ball, Wert auf Qualifizierungen im Bereich der Demokratiestärkung, der Prävention von Extremismus, der Berufsfindung und der Gesundheit (wie z.B. die Suchtprävention).

In diesem Rahmen beschäftigte sich die U16 am 07.12.2020 mit dem Unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus, wie mit Gruppierungen die ein geschlossenen rechten Weltbild haben, im Rahmen einer Einwanderungsgesellschaft.

Die U17 erarbeitete sich am 08.12.2020 einen Einblick in die Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (GMF) und in den „alltäglichen“ Rassismus, auf und Neben dem Fußballplatz, der als solches vielleicht nicht auf den ersten Blick erkannt wird.

Die U19 beschäftigt sich am kommenden Donnerstag 10.12.2020 mit den Inhalten von Gruppierungen wie Querdenkern, Reichsbürger*innen oder QAnon. Dabei soll geklärt werden worauf sich diese medial sehr bekannten Gruppen berufen und ob ihre Forderungen Grundgesetz konform sind.

Die Umsetzung findet in Form von Web-Seminaren statt und verlief, trotz einigen technischen Problemen, bisher zumeist störungsfrei. Inhaltlich werden die Seminare geplant und umgesetzt von Stephan Hülsmann und Holger Wiewel.

Screenshot aus dem Seminar mit der U16 (Foto: Holger Wiewel)
Als Dozent selber aktiv, unser Kollege Holger Wiewel (Foto: Thomas Wydler)